buchreleaseabend im ivi 28.10. 21h

mit ausgewählter musik, kurzen filmen, angemessenen getränken und den herausgeber_innen und einigen autor_innen.

mittwoch 28.10. 21h im ivi.

Irrsinn der Normalität: Veranstaltung am 17.10.09

Das Buch zur Tagung ist fertig und erscheint innerhalb der nächsten Tage. Auf folgender Veranstaltung werden wir es vorstellen. Weitere Veranstaltungen sind in Planung und werden rechtzeitig hier bekanntgegeben.

SAMSTAG 17.10.2009, 20 UHR

Aspekte der Reartikulation des deutschen Nationalismus
Katharina Rhein, Daniel Keil, Robin Mohan u.a. Verlag Westfälisches Dampfboot 2009

VERANSTALTUNGSORT GEÄNDERT:

Die Veranstaltung findet jetzt im faitesvotrejeu in der Klapperfeldstraße 5 statt!!!

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt,
(NÄHE ALTE OPER/FRESSGASS)

Veranstalter: Club Voltaire

Das ungehemmte Feiern schwarz-rot-goldener Einigkeit und Normalität, z.B. während der Fußball-WM in Deutschland, erschien vielen als harmlos. Doch die Reartikulation und Rekonstruktion von Nationalem eröffnet eine riskante Dimension.

Die AutorInnen schärfen deshalb den Blick für Fußball- und Popkultur, aber auch für eine revisionistische Vergangenheitspolitik. Die Renaissance deutschen Nationalismus vollzieht sich auf neuen Schauplätzen. Das Prädikat »deutsch« avancierte zum Leitbegriff in Werbestrategien. So wird im frenetischen »wir« der Alltag national durchdrungen.

Die Projektgruppe Nationalismuskritik lenkt deshalb den Fokus auf kulturindustrielles Amusement und sportliches Arbeitsethos, aber auch auf revisionistische Vergangenheitspolitik, die deutsche Außenpolitik und die »Berliner Republik«.

ps: hier der link zum Verlag

Veranstaltung zu Gewerkschaften und Nationalismus

2. Juli, 19.30 Café KOZ, Studierendenhaus an der Uni Frankfurt (Campus Bockenheim)

Zwischen „internationaler Solidarität“ und „Standortnationalismus“
Deutsche Gewerkschaften und Nationalismus im 21. Jahrhundert

Wiederholt stehen die Gewerkschaften heute vor der Frage, wie Interessenvertretung jenseits der globalen Standortkonkurrenz aussehen kann. Nicht selten werden schließlich Belegschaften verschiedener Standorte mit dem Verweis auf die notwendige „Standortsicherung“ praktisch gegen einander ausgespielt. Dies geht oft einher mit der Verbreitung nationalistischer Einstellungen – auch unter Gewerkschaftsmitgliedern. Gleichzeitig gibt es mit der internationalen Vernetzung von Gewerkschaften und verschiedenen Aufklärungsprojekten aber den Versuch, nationalistischen Tendenzen theoretisch und praktisch zu begegnen. Welchen Stellenwert diese Auseinandersetzungen für die Gewerkschaften haben sollten, scheint jedoch häufig unklar. Auf der Veranstaltung soll über die Gründe für verschiedene Formen des Nationalismus in den Gewerkschaften und mögliche Gegenstrategien diskutiert werden.

Bodo Zeuner
ist Politikwissenschaftler am Otto Suhr Institut in Berlin und befasste sich in einer Studie mit nationalistischen Ideologien innerhalb der Gewerkschaften

Axel Gerntke ist Sekretär der Grundsatzabteilung des IG Metall Bundesvorstandes und Autor mehrerer Bücher zu Themen wie z.B. bedingungslosem Grundeinkommen und gewerkschaftlichen Strategien.

Mag Wompel ist Industriesoziologin und Journalistin. Außerdem ist sie leitende Redakteurin der linksgewerkschaftlichen und unabhängigen Internetplattform „Labournet“.

Moderation: DGB CampusOffice Frankfurt

Deutsche Normalitätseuphorie

Zwei Jahre sind seit der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland vergangen – seit dem Zeitpunkt also, so waren sich die Deutschen und ihre Kommentatoren einig, an dem endlich unverkrampft der weltoffene Partypatriotismus der Deutschen die Schatten der Vergangenheit überwand. Ein langer publizistischer Vorlauf begleitete den Weg zur WM und allerorten war vom guten Patriotismus, vom kosmopolitischen Projekt Europa oder der weltoffenen Berliner Republik zu lesen. Endlich Normal im Europa der Vaterländer.
(mehr…)

Programm der Tagung

Übersicht über Programm und Ablauf der Tagung.

(mehr…)

Flyer und Banner für die Tagung

Hier gibt es den Flyer mit Programm und Wegbeschreibung als pdf.
Und außerdem die Banner:
(mehr…)

Erste Informationen zur Tagung

Bevor das vollständige Programm hier veröffentlicht wird (was hoffentlich nächste Woche geschieht), zunächst einmal eine vorläufige Referentinnenliste und der grobe Ablauf.
Bisher zugesagt haben: Dieter Bott, Sonja Witte, Martin Büsser, Benjamin Ortmeyer, Sebastian Lutz, Benny Fuchs, Daniel Keil.

Der Plan sieht grob folgendermaßen aus:
Freitag 30.5. Beginn um 19h mit der Begrüßung und einem ins Thema einleitenden Vortrag. Danach wahrscheinlich noch kleines Abendprogramm.
Samstag 31.5.: Beginn 10h30 mit einem Podium, dann 2 Workshop-Phasen, schließlich ein Abschlusspodium. Ende ca. 20h. Danach Party und Konzert im Institut für vergleichende Irrelevanz mit schnellerautosorganisation und 80kmvorbaghdad sowie diversen djs (line-up steht noch nicht fest).

Das komplette Programm mit allen Workshops und Podien sowie den genauen Titeln und Inhalten findet ihr bald hier an dieser Stelle.